Back to Basics: Was Sie als IT-Anwender tun und was Sie lassen sollten

IT-Security – Ob Geschäftsführer, Angestellter oder Techniker, Anwender innerhalb eines IT-Netzwerks verlassen sich in der Regel auf die Sicherheitsstrategie des Unternehmens. Welche Rolle jeder Einzelne spielt, wird dabei häufig unterschätzt. Durch richtiges Verhalten können jedoch alle einen wichtigen Beitrag zu mehr IT-Sicherheit im Betrieb leisten. Eine Auswahl an grundlegenden DOs und DON’Ts für Management und Mitarbeiter gibt‘s im Folgenden. Von Kerstin Albrecht-Aigner

• Lassen Sie Ausdrucke und Merkzettel mit sensiblen Daten nicht offen liegen, sondern verschließen Sie die Dokumente lieber im Schreibtisch. So bleiben Ihre Informationen stets vertraulich.

• Sperren Sie Ihren Computer, sobald Sie ihn nicht mehr verwenden oder wenn Sie in die Pause gehen. Eine schnelle Variante ist hier die Tastenkombination Windows+L – das L steht für „Lock“, also auf Deutsch „schließen“, und ist damit leicht zu merken. Oder Sie stellen am besten gleich die automatische Sperrung ein.

• Schützen Sie Geräte und Daten mit komplexen Passwörtern. Verwenden Sie dazu große und kleine Buchstaben, Ziffern-, Satz- und Sonderzeichen. Legen Sie Ihre verschiedenen Passwörter nicht handschriftlich irgendwo ab, sondern nutzen Sie zu deren Organisation lieber einen Passwort-Manager.

• Geben Sie Ihrer Neugier nicht nach, löschen Sie verdächtige E-Mails und Links besser ungelesen. Ignorieren Sie auch telefonische Anfragen, die vertrauliche Informationen abschöpfen wollen. Denn Betrugsmaschen wie etwa der sogenannte CEO-Fraud, bei dem Unternehmen unter Verwendung falscher Identitäten zur Überweisung von Geld manipuliert werden, sind weiter auf dem Vormarsch.

• Schließen Sie persönliche Geräte nur nach Absprache mit der IT-Abteilung an, denn ein versteckter Schadcode auf Ihrem Gerät wird nach dem Anschließen sofort automatisch ausgeführt. Installieren Sie auch Programme nicht ohne Erlaubnis, da sich Spionagetools oft in vermeintlich harmlosen Anwendungen verstecken können.

• Und als oberstes Gebot gilt: Bleiben Sie immer wachsam. Geben Sie Daten niemals leichtfertig preis. Und melden Sie jeden Verdacht an Ihre IT-Abteilung!