NewsFeed: eHealth: Eine Branche im digitalen Aufwind

Gesundheitswesen – Aus Bedürfnissen entwickeln sich Ideen. Ideen liefern Innovationen. Aus Innovationen können – gerade im eHealth-Bereich – eine Vielzahl von Chancen und Möglichkeiten für die Versorgung kranker oder eingeschränkter Personen entstehen. Eine Auswahl aktueller technischer Trends in Sachen Diagnostik, Behandlung und Betreuung von Patienten gibt’s hier kurz zusammengefasst. Von Kerstin Albrecht-Aigner

1. Künstliche Intelligenz (KI): KI-Anwendungen sollen Ärzte etwa in der bildgebenden Diagnostik unterstützen. So können durch lernfähige Systeme Aufnahmen eindeutigere Aussagen entnommen und Unsicherheiten ausgeschlossen werden. Dabei beeinflussen Präzision und Geschwindigkeit den Diagnoseprozess auf positive Weise und entlasten das Spannungsfeld um den Patienten. Auch Microsoft hat das Thema aufgegriffen und arbeitet im Rahmen des InnerEye-Projekts an einem KI-Tool für die Strahlentherapie.

2. Augmented & Virtual Reality (AR & VR): Die Einsatzmöglichkeiten von AR-/VR-Programmen gehen weit über Gaming-Erlebnisse hinaus. Gerade im Health-Sektor ist ihr Potenzial enorm, etwa in der Ausbildung von Medizinstudenten, bei der Operationsplanung oder als simulierte Umgebung in der Physiotherapie. Aktuell vermeldet Magic Leap – auf Head-Mounted Displays und Technologien der Mixed Reality spezialisiert – Investitionen in diese Branche und gibt fünf neue Partnerschaften bekannt.

3. Das Internet der medizinischen Dinge: Videosprechstunde und tragbare Computersysteme tragen zu einer flexibleren Raum-/Zeitgestaltung in der Betreuung von Patienten bei. Damit lassen sich unter anderem medizinische und therapeutische Abläufe effizienter gestalten und kritische Geräte besser im Auge behalten. Beispielsweise bringt der Wearables-Spezialist Withings das erste Blutdruckmessgerät mit EKG-Funktion und digitalem Stethoskop auf den Markt, das zusammen mit einer App die Überwachung des Herz-Kreislauf-Systems erleichtern soll.